Archiv für Oktober 2010

Männer, wir müssen auch mal Weichei sein!

Ha, ich muss gerade mal eben von einem Artikel berichten, den ich im stern gelesen habe und der mein eigenes Verhalten vollkommen bestätigt: Wenn Männer krank sind und extreme Beschwerden haben, dann reizen sie das bis zur letzten Schmerzgrenze aus, sodass das am Ende schwere Folgen mit sich bringen kann.

fieber

Das ist wahrscheinlich einfach das Selbstbild des Mannes. Es passt einfach nicht, dass man gesund isst, Vorsorge treibt oder auch noch auf den Rat des Arztes hört. Letztendlich wartet man dann, bis es nicht mehr geht und muss sich dann wohlmöglich noch von seiner Freundin oder Frau zum Arzt ziehen lassen. Man verdängt als Mann die Probleme und Warnungen werden konsequent und gekonnt ignoriert.

Doch das mir jetzt auch den Garaus gemacht, deswegen fühlte ich mich mit dem Artikel auch so identifiziert.
Ich habe nämlich eine zeitlang eine heftige Erkältung gehabt, so mit allem drum und dran. Erst habe ich es mit Hausmittelchen versucht, dann mit Muttis Rat und es wurde auch irgendwie besser. Aber nur irgendwie, denn der Husten war anhaltend. Letztendlich artete das ganze in einer schönen Bronchitis aus.

Männer werden einfach anders krank und das auch noch viel öfter als Frauen. Wobei, wahrscheinlich nicht öfter, sonder letztendlich länger, da sie die Dinge verschleppen – wie ihr seht, ich spreche aus eigener Erfahrung.
Aufgelistet wurden unter anderem auch noch diverse Krankheiten, die in allen Fällen immer bei den Männern auftreten, wie beispielsweise der Schlaganfall, Lungenkrebs oder Übergewicht.
Und nicht nur Krankheiten führen vermehrt bei Männern zum Tod, sondern auch Unfälle jeglicher Art oder Alkohol-, Tabak-und Drogenkonsum. 83 Prozent aller Drogentote sind männlich.

Das sieht eindeutig ganz schlecht für uns aus, Männer. Auch wenn es uns vielleicht nicht immer passt, aber ich denke, „Mann“ muss auch mal „Weichei“ sein!